Körperschutz

Artikel 1 bis 12 von 32 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Artikel 1 bis 12 von 32 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3

To Serve and Protect - mit unserer Schutzausrüstung kein Problem mehr! Die persönliche Schutzausrüstung des Soldaten ist seit Anfang des 20. Jahrhundert immer umfangreicher geworden. Nicht nur die Helme haben sich als Kopfschutz in Bezug auf Form und Material weiter entwickelt. ABC-Masken, Splitterschutzwesten, Gehörschutz und Protektoren sind Teil der modernen Schutzausrüstung von Angehörigen aller Streitkräfte weltweit.

Wir bieten Ihnen in unserem Online Shop Paradehelme (in Form und Farbe mit Gefechtshelmen identisch, keine Wirkung als militärischer Kopfschutz!), gebrauchte und originale Helme vergangener Epochen, Knie- und Ellenbogenschützer, gebrauchte Splitterschutzwesten (nur als Deko!), Handschellen, ABC-Schutzmasken verschiedener Armeen, Softair Kopfschutz und Zubehör an.


Helme und ABC-Schutzmasken

Paradehelme eignen sich hervorragend als Kopfschutz für den Softair-Sport und Reenactment, halten sie doch bei originalgetreuer Optik die Munition bei weitaus geringerem Tragegewicht sicher ab. Gebrauchte Originale sind auch für Sammler sehr interessant. Als Deko oder zur Darstellung historischer Ereignisse werden unsere ABC-Schutzmasken aus Arsenalbeständen gerne verwendet.


Gehörschutz

Gehörschutz Kapseln (bei der Bundeswehr gerne "Micky-Mäuse" genannt) oder Gehörschutzstopfen (beim Dienst mit Kopfschutz) sind bei der Schießausbildung unabdingbar.


Handschellen

Unser Sortiment umfasst eine große Auswahl an Handschellen in Behörden- oder Deko-Qualität. Überzeugen Sie sich selbst von unserem Angebot und bestellen Sie sicher & bequem in unserem Online Shop.


Protektoren

Da man sich bei der Gefechtsausbildung meistens nicht aussuchen kann, wo man in Stellung oder Deckung gehen muss, werden Ellenbogen und Knie besonders beansprucht. Hier helfen unsere Protektoren als Teil der Schutzausrüstung.


Splitterschutzwesten

Splitterschutzwesten gehören seit Anfang der Neunzigerjahre zur persönlichen Schutzausrüstung bei der Bundeswehr. Diese halten keinen Beschuss mit Handwaffen ab, da Granatsplitter viel häufiger für Verwundungen verantwortlich sind.