Tarnmuster der Zukunft:
CONCAMO

Kennt ihr eigentlich schon CONCAMO? Das Confusion Camouflage, kurz CONCAMO genannt, ist ein innovatives Tarnmuster, welches das Unterbewusstsein effektiv verwirrt und somit ganz neue Möglichkeiten eröffnet. Wir haben mit Matthias Bürgin, Entwickler von CONCAMO, gesprochen und spannende Informationen rund um die Entstehung des neuartigen Tarnmusters für euch zusammengestellt:

CONCAMO Tarnmuster © CONCAMO

BW & Freizeitshop Camp: Sie haben schon mit 10 Jahren damit begonnen, Tarnmuster zu entwerfen. Woher hat ein Kind eine derartige Affinität und so ein außergewöhnliches Hobby?

Matthias Bürgin: Das hätten meine Eltern auch gerne gewusst. Ich kann mich nur erinnern, dass ich schon mit drei bis vier Jahren alles toll fand, was grün war. Wenn ich als kleines Kind im Auto saß und ein Porsche vorbeifuhr, hat es mich nicht interessiert. Aber wenn ein alter BW-Unimog zu sehen war, klebte ich an der Scheibe. So „landete“ ich auch im wahrsten Sinne des Wortes bei der Bundeswehr als Fallschirmjäger. Auch nach meiner Dienstzeit blieb ich dem Thema treu und entwickelte Vieles im Bereich Scharfschützen, Gear und auch Tarnmuster. Nun wurde aus dem Hobby mehr und meine Tarnmuster gehen in Serienproduktion.

 

BW & Freizeitshop Camp: Während Ihrer Dienstzeit bei einer militärischen Spezialeinheit haben Sie Ihr Interesse an Tarnmustern und deren Wirkung ausgebaut. Haben Sie beruflich auch Erfahrungen im gestalterischen Bereich?

Matthias Bürgin: Beruflich habe ich mich im grafischen Bereich weitergebildet. In meiner Hauptfirma mache ich alles Grafische – vom Prospekt bis hin zum Briefpapier. Dies war eine große Hilfe bei dem CONCAMO-Projekt, denn ohne fundierte grafische Kenntnisse wäre es nicht möglich gewesen, dieses komplexe Muster zu entwerfen.

 

BW & Freizeitshop Camp: Wie sind Sie auf die Idee gekommen, dass ein neues, verbessertes Tarnmuster notwendig ist?

Matthias Bürgin: Da die Muster auf dem Markt deutliche Schwächen haben, wollte ich versuchen, für mich etwas Besseres zu machen. Fast alle Muster haben nicht die Natur zum Vorbild, sondern verwenden Flächen, die so in der Natur nicht vorkommen. Dies hat einen einfachen Hintergrund: Pixel und Kleckse kann man am PC einfacher entwerfen als komplexe Formen. Als kleines Beispiel das Vier-Farben-Tarnmuster „Woodland“: es hat vier Ebenen, bei der jede Farbe eine Ebene ist, und jeweils vier Farben auf den Ebenen. CONCAMO hat so acht Grundfarben mit 26 Ebenen und über 60 Farben auf den Ebenen. Auf jeder Ebene befinden sich oft zwei bis vier Farben.

CONCAMO Vergleich Busch grün © CONCAMO

BW & Freizeitshop Camp: Sie haben die Musteranordnung von CONCAMO auf der Basis von Wahrnehmungspsychologie entwickelt. Was macht CONCAMO so einzigartig?

Matthias Bürgin: Die Flächengeometrie unterbindet oder verzögert die Weitergabe der Informationen zum Bewusstsein. Denn es gilt folgende Regel: Das Auge sieht alles, das Unterbewusstsein nimmt alle Informationen auf und leitet nur einen Teil der Information an das Bewusstsein weiter. Das Warum und Wieso ist ein Firmengeheimnis.

CONCAMO Ghillie © CONCAMO

BW & Freizeitshop Camp: Welche Einsatzmöglichkeiten sind für CONCAMO möglich und wo kann es zukünftig gefunden werden?

Matthias Bürgin: CONCAMO green kann sehr gut in Europa eingesetzt werden. Tropische Wälder passen auch sehr gut. Das Muster kann teilweise auch im semi-ariden, also halbtrockenen, Bereich verwendet werden, aber es gibt da Grenzen. Insgesamt gibt es sieben unterschiedliche CONCAMO Tarnmuster: Wüste, semi-arid brown, green, zwei Schneemuster, Hochgebirgsmuster und CONCAMO urban. CONCAMO green kommt etwa im Mai/Juni auf den Markt. Das nächste Muster ist CONCAMO urban, das in den nächsten Monaten auf den Markt kommt und eine neue Generation von Tarnmustern darstellt.

Lust auf CONCAMO bekommen? Bald gibt’s das innovative Tarnmuster auch bei uns im Bundeswehr und Freizeitshop zu kaufen. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Diesen Beitrag teilen
RSS
Facebook