Ausrüstung der Soldaten bei der Bundeswehr

ausruestung-von-soldaten

Wie sieht die Grundausstattung eines Soldaten aus? Dass Soldaten häufig viel mit sich herumtragen müssen, ist kein Geheimnis. Damit die Soldaten lernen mit gut 20 Kilogramm Ausrüstung lange Distanzen zu überwinden, gibt es Trainingsmärsche über mehrere Kilometer mit der schweren Ausstattung . Wir zeigen euch, mit welcher Grundausstattung die Soldaten ausgerüstet werden und welche zusätzliche Spezial-Ausrüstung es gibt.

Grundausrüstung der Soldaten

Zu Beginn der Grundausbildung, die jeder Soldat durchlaufen muss, bekommen die Soldatinnen und Soldaten eine Grundausstattung. Diese Grundausstattung eines Soldaten im Heer beinhaltet insgesamt über 60 Ausrüstungsgegenstände und Kleidungsstücke. Bei Marine und Luftwaffe sieht die Ausrüstung für Soldaten etwas anders aus.
Die Grundausstattung des Heers ist in fünf Kategorien gegliedert:

  • Kampfausstattung
  • Koppeltragesystem
  • Feldgeschirr
  • Dienstanzug
  • Sportsachen

Je nach Anlass und Aufgabe werden dementsprechend unterschiedliche Gegenstände aus der Grundausstattung gebraucht.

Kampfausstattung eines Soldaten

Die Kampfausstattung macht den größten Teil der Grundausrüstung aus. Hierzu gehört alles, was die Soldatinnen und Soldaten für einen Einsatz brauchen. Dazu gehören neben Feldjacke- und -hose je eine Extra-Hose und -Jacke, die gegen Nässe schützen.  Neben der Kleidung gehören auch Schlafsack, Wäschebeutel und Rucksack zu Kampfausstattung. Viele dürften überrascht sein über die „Pflegeausstattung“, die in der Kampfausstattung vorhanden ist: Hierzu zählen Waschzeugbeutel, Nähzeug und Putzbeutel.
Hinzu kommen weitere Ausrüstungsgegenstände wie die ABC-Schutzmaske, die Soldaten gegen chemische und biologische Waffe schützt.

Koppeltragesystem in der Ausrüstung

Das Koppeltragesystem meint die Träger über der Uniform, in deren Taschen Mehrzweckflasche, Feldflasche und Klappspaten zu finden sind. Es ist besonders praktisch für lange Märsche, da die so bequem an ihre Feldflaschen herankommen.
Außerdem befinden sich in den Taschen Magazine und das Geschirr beziehungsweise Kochbesteck.

Dienstanzug der Bundeswehr

Den Dienstanzug der Bundeswehr bezeichnet man auch als „Ausgeh-Uniform“, da er in erster Linie bei feierlichen Veranstaltungen getragen wird. Im Bundesministerium der Verteidigung ist der Dienstanzug die Tagesuniform.
Der Dienstanzug des Heers besteht aus einem Diensthemd in blaugrau (mit langen und kurzen Ärmeln), schwarzer Hose, grauer Jacke und Barett, je nach Anlass in unterschiedlichen Farben (meist rot). Bei schlechtem Wetter kommen noch ein grauer Wollschal, graue Handschuhe und ein grauer Mantel dazu. Soldatinnen bekommen Zuschläge für Schuhe und Handtasche zum Dienstanzug.

Sportsachen der Soldaten

Natürlich gehört zur Grundausrüstung der Soldaten auch ein Repertoire an Sportsachen, bestehend aus Sporttrikot, kurzer Sporthose, langer Trainingshose und Trainingsjacke, je ein Paar Sportschuhe für die Halle und fürs Gelände und eine Badehose. Für Soldatinnen gibt die Bundeswehr auch hier Zuschläge für Badeanzug oder Bikini und Sport-BHs.

 

Quellen

https://www.bundeswehr.de/portal/a/bwde/start/streitkraefte/soldaten/waffen_grossgeraet/ausruestung/!ut/p/z1/hU67DoIwFP0WB9beKwRFtxpdCIMBjNDFFKgFUykpFfx8MUwmGs92njnAIAPW8qGR3Da65WriOVtddkGURu7GddMwRqR7PznQOPXw5MP5X4BNNv4ARUgqAfm0sf65sXQhAQbsxgf-JJ02VglLePl-CHnN20qJoy7pLITApNLFfJ22hRdIYEZchRGGPMwk19Z2_dZBB8dxJFJrqQSphIPfGrXuLWQfQeju2Yier4aILl6CfqYh/dz/d5/L2dBISEvZ0FBIS9nQSEh/#Z7_B8LTL2922TJR00AD5SEART3012

Diesen Beitrag teilen
RSS
Facebook